Herz, Haut, Libido: Dieses Essen bringt neue Lust in Ihr Leben

Der Blutdruck ist zu hoch, die Laune ist mies und im Bett läuft es auch nicht so richtig gut? Vielen Menschen ist nicht bewusst, wie viel eine gesunde und ausgewogene Ernährung dazu beitragen kann, Lebensqualität und Gesundheit zu verbessern. Höchste Zeit, das zu ändern. Herz, Haut, Libido

 herz-haut-libido

Klar, wer an einer Krankheit leidet, der braucht vor allem einen Arzt. Doch mit einer gesunden Ernährung lassen sich vielen Beschwerden so gut vorbeugen, dass ein Arztbesuch mit Glück gar nicht nötig wird.

Welche Lebensmittel sind gut für mich?

Allerdings ist es in unserer schnelllebigen Gesellschaft gar nicht so leicht, unter der riesigen Auswahl an Lebensmitteln diejenigen zu finden, die Krankheiten am effektivsten vermeiden oder lindern helfen können. Deshalb hier eine Zusammenstellung – ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

Herz

  • Haferflocken: Sie sind reich an Omega-3-Fettsäuren, Folsäure und Kalium. Dieses ballaststoffreiche Superfood kann die Konzentration von “schlechtem” LDL-Cholesterin senken und helfen, die Arterien sauber zu halten. (Hinweis: Einfacher Hafer ist besser als Instant Hafer).
  • Leinsamen: Reich an Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren. Schon in kleinen Dosen ein lebensverlängerndes Wundermittel für Ihr Herz. Einfach eine Schüssel Haferflocken oder Vollkorn-Getreide mit ein bisschen Leinsamen mischen und schon haben Sie das ultimative Frühstück für Ihr Herz.
  • Omega-3-reicher Fisch: Lachs, Makrele, Sardinen und Thunfisch können helfen, den Blutdruck zu reduzieren und die Blutgerinnung in Schach zu halten. Wenn Sie zwei Portionen pro Woche zu sich nehmen, können Sie das Risiko eines Herzinfarktes um bis zu 33 Prozent reduzieren.
  • Avocados: Sie sind vollgepackt mit einfach ungesättigten Fettsäuren. Avocados helfen, den LDL-Cholesterinwert niedrig zu halten. Zugleich erhöhen sie die Menge an “gutem” HDL-Cholesterin in Ihrem Körper. Avocados können leicht zu Salaten hinzugefügt werden oder alleine gegessen werden.
  • Beeren: Heidelbeeren, Himbeeren und Erdbeeren sind voll von Entzündungshemmern, die das Risiko von Herzerkrankungen und Krebs zu verringern.
  • Olivenöl: Reich an einfach ungesättigten Fetten, senkt Olivenöl das schlechte LDL-Cholesterin und reduziert das Risiko von Herzkrankheiten. Eine internationale Studie zeigt, dass Männer auf Kreta selten an Herzerkrankungen sterben. Die Autoren der Studie begründen das mit der Tatsache, dass diese Männer viel Olivenöl zu sich nehmen. Verwenden Sie extra-natives oder junge Sorten – sie sind die am wenigsten verarbeitet. Nutzen sie Olivenöl statt Butter beim Kochen.
  • Bohnen und Hülsenfrüchte: Linsen, Kichererbsen, schwarze und weiße Bohnen. Sie sind reich an Omega-3-Fettsäuren und Calcium.
  • Nüsse: Walnüsse, Mandeln und Macadamia-Nüsse enthalten eine Menge Omega-3-Fettsäuren, Mono- und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Außerdem erhöhen Nüsse den Ballaststoffanteil in der Nahrung und sind eine gute Quelle für gesundes Fett.
  • Spinat: Dank Lutein, Folsäure, Kalium und Ballaststoffen hält Spinat das Herz gesund.
  • Soja: Ist bekannt dafür, dass es den Cholesterinspiegel senkt. Da es arm an gesättigten Fettsäuren ist, ist es immer außerdem eine ergiebige Quelle für mageres Protein. Auch Soja-Milch ist eine große Bereicherung für eine Schüssel Haferflocken oder Vollkorn-Getreide. Sie sollten allerdings Sojaprodukte vermeiden, die mit Natrium angereichert sind.
  • Limabohnen: Sie enthalten viele lösliche Ballaststoffe, die die Verdauung verlangsamen und verhindern, dass der Blutzucker nach dem Essen zu schnell steigt. Ungekocht sind sie allerdings giftig.
  • Haferflocken: Eine weitere Super- Quellefür lösliche Ballaststoffe, die den Blutzucker konstant hält und das Risiko von Typ-2-Diabetes senken kann.
  • Bittermelone: ​​Das Gemüse sieht aus wie eine Gurke mit Warzen und wird in der indischen Volksmedizin zur Behandlung von Diabetes verwendet. Wie der Name andeutet, hat sie einen bitteren Geschmack. Doch gekocht kann sie anderen Gerichten hinzugefügt werden. In einer Studie verbesserte der Saft des Gemüses die Glukosetoleranz von Patienten mit Typ-2-Diabetes um 73 Prozent.
  • Erdnüsse: Schon ein paar Erdnüsse oder ein wenig Erdnussbutter können durch das Fett, die Ballaststoffe und das Eiweiß Blutzuckerspitzen abwenden. Eine Studie ergab, dass Frauen, die pro Woche ein paar Erdnüsse oder ein wenig Erdnussbutter zu sich nehmen, das Risiko, an Typ 2-Diabetes zu erkranken, um fast 30 Prozent senken konnten. Aber kontrollieren Sie die Menge. Denn Erdnüsse sind wahre Kalorienbomben.
  • Kohl: Ist kalorienarm und reich an Ballaststoffen, mit einem glykämischen Index von nahezu Null. Das bedeutet, dass die Umwandlung in Zucker im Körper nur sehr langsam vonstatten geht.
  • Essig: Essig wird seit langem verwendet, um eine Vielzahl von Krankheiten zu heilen. Die Essigsäure (die Verbindung, die für den herben Geschmack und den typischen Geruch verantwortlich ist) trägt zur Stabilisierung des Blutzuckerspiegels nach dem Essen bei. Deshalb sollten Sie Ihre Salate immer mit Essigdressings anmachen!
  • Okra: Hat einen niedrigen glykämischen Index und ist kalorienarm. Okra enthält eine Vielzahl von löslichen Ballaststoffen, die Kohlenhydrate verlangsamen die Verdauung und stabilisieren so den Blutzucker.
  • Zimt: Zimt ist entzündungshemmend, antioxidativ, senkt den Blutzuckerspiegel und versbessert das Insulin. Streuen Sie es auf Haferflocken, in den Tee oder über Obst!
  • Feigenkaktus/Nopal: Ist eines der Lebensmittel mit einem besonders niedrigen glykämischen Index. Mehrere Studien in Mexiko haben eine blutzuckersenkende Wirkung nachgewiesen.
  • Grapefruit: Nicht nur, dass Grapefruits viel Vitamin C enthalten – sie sind auch reich an Naringenin, einem Antioxidationsmittel, das das Risiko senkt, eine Insulinresistenz zu entwickeln.
  • Spinat: Ist eine tolle Magnesium-Quelle. Das Mineral hilft, den Blutzucker und den Blutdruck zu regulieren. Menschen mit Typ-2-Diabetes haben oft zu wenig Magnesium im Blut.

Libido:

  • Sellerie: Enthält Androsteron – ein geruchloses Hormon, das auch im männlichen Schweiß enthalten ist und dieweibliche Lust erhöht.
  • Avocados: Bei den Mayas und Azteken galt die Frucht als starkes Aphrodisiakum. Avocados bieten viele Nährstoffe, die für die sexuelle Funktionsfähigkeit wichtig sind: Beta-Carotin, Magnesium und Vitamin E.
  • Austern: Seit vielen Jahren ein bekanntes Aphrodisiakum. Austern verbessern den Dopaminspiegel und fördern die Libido bei Männern und Frauen. Austern sind auch reich an Zink, das von entscheidender Bedeutung für die Produktion von Testosteron und gesunden Spermien ist.
  • Kürbiskerne: Reich an Zink, das wichtig für eine gesunde Spermienproduktion ist und Testosteronmangel beim Mann verhindert.
  • Spargel: Wird seit Jahrhunderten als Aphrodisiakum verwendet. Dieses Gemüse ist reich Vitamin E, das oft als “Sex-Vitamin” bezeichnet wird.
  • Oliven: Schon die alten Griechen glaubten, dass grüne Oliven den Mann männlicher machen und schwarzen bei Frauen die Lust steigern.
  • Rohe Mandeln (und Nüsse allgemein): Enthalten Fettsäuren, die für die Produktion von Sexualhormonen im Körper notwendig sind.
  • Roher Knoblauch: Enthält Allicin, das den Blutfluss zu den Geschlechtsorganen erhöht. Hier sollten Sie allerdings an einen frischen Atem denken, bevor Sie Ihren Partner küssen.
  • Scharfe Chili: Das Capsaicin in scharfen Chilischoten fördert die Freisetzung von Chemikalien, die die Herzfrequenz erhöhen und Endorphine freisetzen. Beides steigert die Libido
  • Wassermelone: ​​Wird oft als “natürliches Viagra” bezeichnet. Diese Frucht enthält Citrullin – eine Aminosäure, die gut für das Herz-Kreislauf-System ist. Sie entspannt die Blutgefäße und hilft so, die Lust zu steigern.
  • Schokolade: Schokolade wird aus Kakaobohnen hergestellt. Sie enthält mehr Antioxidantien als grüner Tee oder Rotwein. Daneben enthält sie eine anregende Chemikalie, die als Phenylethlamine bekannt ist. Sie hat eine anregende Wirkung und fördert so das Wohlbefinden. Das “Journal of Sexual Medicine” hat eine Studie veröffentlicht, nach der Frauen, die jeden Tag ein Stück Schokolade essen, ein aktiveres Sexualleben haben als diejenigen, die auf Schokolade verzichten. Wir empfehlen mindestens Bitterschokolade mit einem Kakaoanteil von mindestens 60 Prozent.

Haut:

  • Dunkle Schokolade: Kakao macht die Haut straffer und elastischer. Wir empfehlen Bitterschokolade mit einem Kakaoanteil von 70 Prozent, da sie reich an Flavonoiden ist und wirksame Antioxidantien enthält. Ein paar Stückchen am Tag sollten ausreichen, um das Hautbild zu verbessern. Außerdem kann das Koffein in der Schokolade Reizungen der Haut vermindern.
  • Beeren: Beeren haben ebenfalls einen sehr hohen Gehalt an Antioxidantien. In einer Studie, die kürzlich im “Journal of Agricultural and Food Chemistry” veröffentlicht wurde, hatten Beeren die höchste “gesamte antioxidative Kapazität” aller Lebensmitteln.
  • Griechischer Joghurt: Er enthält etwa doppelt so viel Eiweiß wie normaler Joghurt. Das Protein, das in der Milch enthalten ist, macht die Haut straffer und somit widerstandsfähiger gegen Falten.
  • Bohnen: Sie sind bekannt dafür, dass sie Pickeln den Gar ausmachen. Denn sie sind reich an Zink, und Studien zeigen einen Zusammenhang zwischen Hautunreinheiten und niedrigem Zinkspiegel.
  • Soja (Bohnen und Milch): Soja enthält Mineralien und Proteine, die Hyperpigmentierungen reduzieren.
  • Haferschleim: Hilft, den Blutzuckerspiegel lange Zeit oben zu halten. Dies ist wichtig, weil Studien festgestellt haben, dass ein niedriger Blutzucker den Spiegel von Androgenen und Hormonen, die für Falten verantwortlich sind, im Körper erhöht.
  • Granatapfel: Er ist reich an Polyphenol-Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen und den Blutfluss der Haut regulieren. Dadurch schenkt er der Haut einen rosigen Teint.
  • Sonnenblumenkerne: Essen Sie eine täglich eine Hand voll. Sonnenblumenkerne enthalten viel Vitamin E, das Ihre Haut geschmeidig hält und einen natürlichen Sonnenschutz aufbaut.
  • Walnüsse und Leinsamen: Walnüsse enthalten Omega-3-Fettsäuren, die die Elastizität der Haut verbessern. Die Nüsse sind auch reich an Kupfer, einem Mineral, das die Produktion von Kollagen fördert.
  • Paprika (rot, grün und gelb): Frauen, die regelmäßig grünes und gelbes Gemüse essen, haben oft weniger Falten, vor allem um die Augen herum. Auch konnten Studien belegen, dass Carotinoide, die Antioxidantien in gelben und orangen Gemüse, die Empfindlichkeit der Haut gegenüber der Sonne verringern können.
  • Mageres Fleisch: Protein hat einen hohen thermogenen Effekt – das bedeutet, dass von dem, was Sie essen, 30 Prozent der Kalorien bereits während der Verdauung verbrannt werden.
  • Grüner Tee: Laut dem “American Journal of Clinical Nutrition” verlieren Menschen, die über einen Zeitraum von acht Wochen vier Tassen grünen Tee am Tag trinken, rund drei Kilogramm. Das liegt an der Verbindung EGCG in grünem Tee.
  • Spargel: Aufgrund der Chemikalie Asparagin, ein Alkaloid, schmilzt das Körperfett fast wie von selbst.
  • Bohnen: Auch ein Fatburner. Bohnen sind reich an Eiweiß, haben aber nur wenig Fett. Sie sind damit nicht nur eine gute Wahl für Vegetarier, sondern auch großartig für die Metabolisierung und die Freigabe von Fettsäuren.
  • Eier: Eine weitere gute Proteien-Quelle mit wenigen Kalorien. Eier geben Ihnen die nötige Energie, um unliebsamen Fettpölsterchen den Kampf anzusagen, etwa durch Sport.
  • Fisch: Die bekannteste Quelle von Fettsäuren. Fisch ist reich an Omega-3-DHA- Fettsäure und Proteinen. So hilft er beim Muskelaufbau und bei der Fettverbrennung.
  • Scharfer Paprika: Capsaicin – eine Verbindung im Paprika gibt Ihnen Wärme und ist großartig für das Schmelzen von Extra-Fettspeichern in Ihrem Körper.
  • Grapefruit: Nach einer Studie der University of Western Ontario lässt die Grapefruit Fett nur so schmelzend. Sie gleicht mit Hilfe von Naringenin – einem Flavonoid – den Blutzuckerspiegel aus und hilft so, das metabolische Syndrom zu verhindern. In einer Studie wurden die Teilnehmer gebeten, eine Tasse Grapefruit vor jeder Mahlzeit zu trinken. Innerhalb von drei Monaten hatten sie anderthalb bis fünf Kilogramm verloren.
  • Haferflocken (ungesüßt): Haferflocken sind ein perfekter Kandidat für die Fettverbrennung und sehr einfach zuzubereiten.
  • Knoblauch: Ein großer Fettverbrennungbestandteil von Knoblauch ist eine Substanz mit dem Namen Allicin. Wenn Sie also ungeliebtes Fett loswerden möchten, dann greifen Sie bei Knoblauch richtig zu!

zum Artikel..

This entry was posted in Nachrichten, Nahrungsmittel, Pflanzen, Tipps and tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *